8 unserer Taucher waren diesen Samtag mit beim DiveTrophy Halbfinale 2017 im Monte Mare in Rheinbach. Von insgesamt 21.000 Teilnehmern sind damit wieder einmal unsere Taucher mit unter den TOP100. Einfach der Wahnsinn!

Nachdem all unsere Halbfinal-Teilnehmer auch die zahlreichen von uns angebotenen Trainingstermine wahrgenommen hatten, waren sie in den Disziplinen Freediving, Schwimmen und Tauchen auch richtig gut vorbereitet. Das zeigte sich auch gleich bei der ersten Übung: Sie mussten ein 25m Becken in einem Atemzug durchqueren, sich dabei 3 unter Wasser versteckte Bilder merken und nach exakt 60 Sekunden am anderen Ende wieder auftauchen. Nach einer kurzen Verschnaufpause dann die 25m wieder so schnell wie möglich zurück schwimmen. Hier gab es schonmal Bestnoten und alle waren insgesamt unglaublich eng beieinander. Weiter ging mit dem Theorietest und dem Einfädeln eines Flaschengurtes mit verbundenen Augen. Auch hier konnten alle ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Die Prüfung und auch der Flaschengurt waren also kein Problem.

Nach einer kurzen Mittagspause gings dann raus ins Freibad. Hier wartete ein ZORB-Ball, den man auf der Wasseroberfläche möglichst schnell von einem Beckenrand zum nächsten bewegen musste. Das sah wirklich unglaublich anstrengend aus und auch der Gegenwind sorgte teilweise dafür, dass sich unsere Leute richtig anstregen mussten. Nachdem sie dann mit einem StandUpPaddleboard wieder zum Ausgangspunkt zurückgekehrt waren, mussten sie noch mit einem SEABOB einen festgelegten Parcour möglichst schnell durchschwimmen. Das hat offensichtlich mal richtig Spaß gemacht. Alle konnten die Vorgaben erfolgreich meistern, auch wenns bei dem einen oder anderen zeitlich ziemlich knapp war. Immerhin hatte man hierfür nur maximal 5 Minuten Zeit.

Der abschließenden Prüfungsteil fand dann endlich im Tauchbecken statt. Hier warteten zwei kleine Rechenaufgaben, die man sich bis zum Schluss merken musste. Im Wasser mussten unsere Teilnehmer freischwebend ein paar DiveSkills auf Profi-Niveau zeigen und anschließend ohne Flossen einen festgelegten Parcour "eierlaufen", wobei das Ei (Golfball) natürlich den Löffel nicht verlassen durfte.

Wir sind unblaublich stolz auf unsere 8 tapferen Halbfinalisten, die sich auch noch über eine sensationelle Platzierung freuen durften. Die Jungs und Mädels vom H2O konnten mit den Plätzen 32, 25, 23, 20, 18 und 10 auch in diesem Jahr beweisen, dass wir zu den Besten gehören. Absoluter Höhepunkt war natürlich, dass wir auch in diesem Jahr im DiveTrophy Finale in SomaBay in Ägypten vertreten sein werden. Unser Julian hat es wie im vergangenen Jahr geschafft, zu den TOP10 zu gehören und eine Einladung zum Finale zu ergattern. Wir wünschen ihm an dieser Stelle schonmal viel Erfolg und sind schon gespannt, wie er sich schlagen wird.

Es war ein super lustiges Jahr mit euch allen und wir sind unglaublich stolz auf jeden Einzelnen von euch. Alle Trainingseinheiten und auch das Halbfinale waren für die mitgereisten Betreuer und Tauchlehrer super witzig und meega spannend. Und im nächsten Jahr sind wir bestimmt wieder mit am Start!